Termine
Eindrucksvolle Steine
eindrucksvolle Steine
Stärkung muss sein
Stärkung muss sein
50 Jahre Kinderland 2
50 Jahre Kinderland
50 Jahre Kinderland
Herzlichen Glückwunsch zum 50.
Experimentieren 1
Wir experimentieren...
Experimentieren 2
...und haben Spaß dabei...
Experimentieren 3
...und staunen.
Benefizlauf
Benefizlauf 2021
Forscher
zum 6. Mal als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert
Plakettehdk
IMG_20210520_102911
IMG_20210520_105008
IMG_20210520_105449
IMG_20210520_105551
IMG_20210520_111204
IMG_20210520_113550
IMG_20210531_070723
Osterfrühstück
Osterfrühstück
Osterbastel-Werkstatt (2)
Osterbastel-Werkstatt
Osterbastel-Werkstatt
Osterbastel-Werkstatt
Oster-Wald-Picknick
Oster-Wald-Picknick
Osterkörbchen gefunden
ein Oserkörbchen gefunden
Previous Next Play Pause

 

Ausblick

Neben zahlreichen anderen Aktivitäten findet regelmäßig statt:

 

mindestens 4x jährlich

  • Partnerschaft mit dem Kindergarten Ùdlice in Tschechien
  • gemeinsame Projekte
  • gegenseitige Besuche der Kinder und Erzieherinnen und Eltern
  • Pädagogischer Erfahrungsaustausch

 

2-3-mal jährlich:

Seniorengeburtstagsfeier
Wir gestalten für unsere Geburtstagskinder ein kleines Programm und erfreuen sie mit einem selbstgebastelten Geschenk.

 

wöchentlich:

Haus der kleinen Forscher
Wir experimentieren und forschen an Phänomenen von Natur und Technik

 

täglich:

Frühstück und Vesper wird mit den Kindern frisch zubereitet
Obstfrühstück und Getränkestation
Tigerkids aktiv

 

außerdem

Unterstützung unseres Heimatvereines von Niederlauterstein
Mitwirken bei verschiedenen Veranstaltungen

 

 

Voraussichtliche Veranstaltungen / Höhepunkte im Kita Jahr 2020/2021 (wenn möglich)

 

Februar

  • 16.02. Fasching Thema "Lustige Tiere sind unterwegs"

 

Juni

  • 50jähriges Jubiläum der Kita Kinderland in der Woche vom 07.06. bis 11.06.
    (wird nur intern gefeiert und im nächsten Jahr mit einem Tag der offenen Tür nachgeholt)

 

Juli

  • 12.07. bis 16.07. Schulanfängerwoche
  • 15.07. Zuckertütenfest für Schulanfänger

 

Der Jahresplan und die Schließzeiten wurden in Absprache mit den Elternvertretern erarbeitet.

Änderungen vorbehalten!

 

Rückblick

Abschlusswanderung

Am frühen Morgen des 13. Juli 2021trafen sich alle Kinder der Erdmännchengruppe an der Naturschutzstation im Hinteren Grund Pobershau zur traditionellen Wanderung durch das Schwarzwassertal. Mit Proviant ausgestatteten Rucksäcken und Bollerwagen begann unser Ausflug in die schöne Natur des Erzgebirges.
Die Kinder waren von den verschiedenen kleinen Wasserfällen, den Steinen und dem Rauschen der Schwarzen Pockau sowie von den verschiedensten Tieren, die wir beobachten konnten, beeindruckt.

Zwischendurch wurden mehrere Pausen eingelegt, um sich zu stärken. Natürlich wurden die Gelegenheiten auch genutzt, um im Wald zu spielen oder kurz die Füße im Fluss abzukühlen. Alle Mädchen und Jungen hatten Freude am Wandern und konnten am nächsten Tag ihre gewonnenen Eindrücke auf Papier bringen. a.b.

 

 

Hoch soll es leben!

„Kinderland“ wurde 50 Jahre alt

Für die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte „Kinderland“, einer Einrichtung des Kinderwelt Erzgebirge e.V. im Marienberger Ortsteil Niederlauterstein war der 9. Juni ein ganz besonderer Tag. Ihr Haus wurde ein halbes Jahrhundert alt. Das sollte natürlich gebührend gefeiert werden. „Auch die Pandemie konnte uns nicht davon abhalten. Wir haben das Ganze corona-konform geplant und hatten trotzdem unseren Spaß. Schade war jedoch, dass uns unser tschechischer Partnerkindergarten nicht besuchen konnte. Das werden wir aber den Möglichkeiten entsprechend nachholen“, so Leiterin Annett Börner. Da das „Kinderland“ als Haus kleiner Forscher geführt wird, waren auch die Geburtstagsaktivitäten daran angelehnt. Mit lustigen Experimenten, Spielen, Liedern und Leckereien, bereitgestellt von den Eltern, u.a.m. wurde dieser Fünfzigste ein gelungenes Fest für Kinder und Erzieherteam.

 

Hintergrund: In den Jahren 1969/70 wagte sich die Gemeinde Niederlauterstein unter schwierigen Bedingungen an das Vorhaben zum Bau eines Kindergartens. Die Beschaffung von Baumaterial gestaltete sich zu DDR-Zeiten schwierig. Doch irgendwie funktionierte es dennoch. So konnte im Januar 1971 das Haus eröffnet werden. Mit einer anfänglichen Kapazität von 18 Plätzen wurde eine Gruppe mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren gebildet. Ihnen standen ein Gruppenraum, eine Erzieherin, welche gleichzeitig als Leiterin fungierte und zwei Helferinnen zur Verfügung. Die Betreuung wurde in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr angeboten. Ein zweites Gruppenzimmer kam 1982 provisorisch hinzu, welchem 1987 ein Anbau folgte. Im Rahmen einer großen Sanierung wurden 2010 neue Fenster und eine neue Heizung eingebaut sowie Malerarbeiten im gesamten Gebäude (in Eigenleistung von Eltern, Personal und freiwilligen Helfern) durchgeführt.

 

Aktuell ist die Kapazität auf 30 Plätze (3 Krippenkinder im Alter von einem Jahr, 6 Krippenkinder im Alter von zwei Jahren und 21 Kinder ab drei Jahren) angewachsen. Um ihre Schützlinge kümmern sich fünf Erzieherinnen.

 

„Unser „Kinderland“ prägt vor allem die 13jährige Freundschaft zu unseren tschechischen Freunden in Udlice und die Tatsache, dass wir erst kürzlich und zum sechsten Mal in Folge zum „Haus der kleinen Forscher“ gekürt wurden. Nicht zu vergessen ist auch die Kooperation mit dem Sportverein ATSV Gebirge-Gelobtland“, erklärte Annett Börner.

 

Gestern wir heute ist es das Ziel der Erzieherinnen, ihren Anvertrauten liebevolle, feinfühlige und verlässliche Zuwendung zukommen zu lassen, sie mit Bildungsangeboten und bewegungstechnisch in ihrer Entwicklung zu fördern und sie Geborgenheit spüren zu lassen. j.k.

 

Benefizlauf Juni 2021

Wie bereits im vorigen Jahr beteiligte sich unser Team auch 2021 beim Benefizlauf, der jährlich vom Elternverein krebskranker Kinder e.V. Chemnitz durchgeführt wird. Auf Grund von Corona konnte dieser erneut nicht in Oberwiesental stattfinden, so dass unser Team Kinderland die schöne Umgebung von Niederlauterstein und Lauterbach erkundete. 
Für den guten Zweck sponserte jede Kollegin einen Beitrag für oben genannten Verein, der diese finanziellen Mittel für die Unterstützung krebskranker Kinder und deren Familien stets benötigt. a.b.

 

Zum sechsten Male geschafft!

Kita „Kinderland“ wurde erneut zum „Haus der kleinen Forscher“

Die Erzieherinnen und Steppkes der Kindertagesstätte „Kinderland“, einer Einrichtung des Kinderwelt Erzgebirge e.V. im Marienberger Ortsteil Niederlauterstein sind mächtig stolz. Grund dafür ist die erneute Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“. „Wir haben uns zum sechsten Male dafür beworben und dieses Ziel auch 2021 mit Bravour erreicht. Schon beim letzten Male zählten wir zu den wenigen Einrichtungen, die dieses positive Ergebnis für sich verbuchen konnten“, strahlte Leiterin Annett Börner. Wie immer erforderte das Ganze einen erheblichen Aufwand an Zeit und Mühe. „Hat uns Erwachsenen wie den Kindern aber auch viel Spaß gemacht“, lachte Erzieherin Sandra Müller. Die Teilnahme befasste sich diesmal mit dem Thema Müll. Und das kam so: Wenn die Gruppen auf Wanderungen unterwegs waren, ärgerten sie sich über achtlos weggeworfenen Müll in Wäldern und auf Fluren. „Sie waren regelrecht schockiert. Also griffen wir die Sache auf und beleuchteten sie mit den Mädchen und Jungen. Faktoren wie Erklärungen zu den verschiedenen Tonnen, Mülltrennung, Teilchen unter dem Mikroskop betrachten, Papier schöpfen bis hin zur Sensibilisierung beim Einkauf mit den Eltern und dem Aufstellen einer Wurmkiste auf dem Gelände der Kita wurden im Rahmen des Projektes bearbeitet, dokumentiert und eingereicht“ erzählte Frau Börner. Vor wenigen Tagen flatterte nun die Ehrung ins Kinderland. Auf den Lorbeeren ausruhen kommt jedoch nicht in Frage. Im Gegenteil, es wird fleißig weiter geforscht. Dazu sagte die Leiterin: „Wir halten uns hier gern an ein Zitat von Jean Piaget, indem es heißt ‚Was man einem Kind beibringt, kann es nicht mehr selbst entdecken. Aber nur das, was es selbst entdeckt, verbessert seine Fähigkeit, Probleme zu verstehen und zu lösen‘. Das ist auch das Ansinnen des Erzieherteams: Nämlich die ihnen Anvertrauten hinsichtlich Wissensdurst und Tatendrang zu fördern. j.k.

 

Maiblütenhonig

Bei unseren Spaziergängen und Wanderungen erfreuten wir uns stets an den gelben Blüten der Maiblumen auf den grünen, saftigen Frühlingswiesen.
Dabei entstand bei Kindern und Erzieherinnen die Idee, wieder einmal Maiblütenhonig selbst herzustellen. Eifrig wurden viele Blüten gesammelt, die dann gezählt wurden. Denn für unser Rezept benötigten wir mindestens 100 Stück. Schließlich wurden es sogar über 200, so dass wir das Doppelte an Honig herstellen wollten. Die gesammelten Blüten wurden mit Wasser und unbehandelten Zitronen gekocht. Im Anschluss die Sud aufgefangen und 24 Stunden im geschlossenen Topf aufbewahrt.
Am nächsten Tag wurde Zucker hinzugegeben und eine Stunde lang unter Rühren geköchelt. Die heiße Flüssigkeit wurde dann in Schraubgläsern abgefüllt.

Der leckere Honig wird jetzt zum Süßen unseres Kita Tees verwendet und schmeckt super! a.b.

 

Ein etwas anderes Osterfest

Das diesjährige Osterfest konnten wir nur im kleinen Rahmen feiern. Der traditionelle Osterbrunch wich einem gemütlichen Frühstück zu viert. Mit leckeren Marmeladen- und Schokoladenbrötchen starteten alle in den Tag. Um die Zeit bis zur Osternest-Suche möglichst kurzweilig zu gestalten, konnten die Kinder beim Malen ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Es entstanden wunderschöne bunte Eier.

Endlich war es soweit und der Osterhase hatte auf dem Spielplatz für jedes Kind ein kleines Geschenk versteckt. Mit viel Enthusiasmus machten sich die Kinder auf die Suche. Die Freude war groß, als jeder seine Überraschung gefunden hatte. Da das Wetter an diesem Tag zu einer Wanderung einlud, unternahmen wir noch einen kleinen Ausflug zum „Sandbacherl“. Wir haben die ersten warmen Sonnenstrahlen genossen und unser Obstfrühstück im Freien eingenommen.

Zurück im Kindergarten warteten schon das Mittagessen und der anschließende Mittagsschlaf auf die Kinder. Erschöpft von der Aufregung des Vormittages, schliefen alle ganz schnell ein. s.m.