Termine
P1060165
Modellflugzeugbau ist sehr interessant.
P1060178
Unser FSJler Ruben hatte ein Modellflugzeug mitgebracht.
P1040072
Wanderung im Herbstwald
P1030995
Kevin Prause kocht mit uns
Herbstferien
Wir backen
P1060189
Ausflug bei herrlichem Herbstwetter
P1060213
Und auch die Drachen flogen perfekt im Sonnenschein.
3
Licht und Dunkelparty
4
Licht und Dunkelparty
5
Licht und Dunkelparty
6
Licht und Dunkelparty
IMG_4787
Licht und Dunkelparty
IMG_4789
Licht und Dunkelparty
IMG_4800
Licht und Dunkelparty
Licht und Dunkelparty (2)
Licht und Dunkelparty
Licht und Dunkelparty
Licht und Dunkelparty
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
Ausblick

Weihnachten

Markt und Strassen steh'n verlassen
still erleuchtet jedes Haus
sinnend geh ich durch die Gassen
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt
tausend Kindlein steh'n und schauen
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld
hehres Glänzen, heil'ges Schauen
wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen
aus des Schnee's Einsamkeit
steigt's wie wunderbares Singen
Oh Du gnadenreiche Zeit!

Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857)

 

Mit diesen Worten möchten wir uns bedanken. Bedanken für ein weiteres erfolgreiches Jahr 2019, für die unterstützende und hilfreiche Kooperation und das Verwirklichen von gemeinsamen Zielen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch in das kommende Jahr und hoffen weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit für 2020.

 

Ihr Team vom

 

 

 

 

NEU… ist unser „Wunsch- und Kummerkasten“ im Hort.

 

Hier haben die Eltern unserer Hortkinder mittels vorgefertigter Formulare die Möglichkeit uns Ihre Meinung, Verbesserungsvorschläge oder sonstige konstruktive Kritik zu übermitteln. 

 

 

Natürlich besteht aber auch jederzeit die Möglichkeit für ein direktes Gespräch mit uns.

Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit!

Ihr Team vom Hort Bunte Stifte

 

 

GTA's der Grundschule Heinrich von Trebra

Montag

  • AG Flotte Masche: 13.30 bis 15.15 Uhr
  • AG Sport: 14.45 bis 15.30 Uhr
  • AG Fotografie: 14.30 bis 15.15 Uhr

 

Dienstag

  • AG Speed-Badminton: 14.45 bis 15.30 Uhr

 

Mittwoch

  • AG Kreativwerkstatt: 14.30 bis 15.30 Uhr
  • AG Yoga: 14.30 bis 15.15 Uhr

 

Donnerstag

  • AG Brabbldänser: 15.00 bis 16.00 Uhr

 

 

Schließzeiten

Tag nach Himmelfahrt 22.05.2020

Sommerferien in der Zeit vom 10.08. - 28.08.2020 --> in dieser Zeit übernimmt der Hort der GS Herzog Heinrich die Betreuung unserer Kinder

Rückblick

„Der Herbst steht auf der Leiter und malt die Blätter an.“

Ein Maler konnte uns leider nicht besuchen, dennoch lernten wir andere tolle Berufe näher kennen. Im Nachfolgenden könnt Ihr erfahren wie unsere Hortkinder die erste Ferienwoche erlebt haben.

 

Jay T. Mann und Ronja Weinhold, Klassenstufe 3:

„Am ersten Ferientag hatten wir einen Termin beim Bürgermeister. Herr Heinrich empfing uns im Ratssaal. Wir sprachen über Berufe in der Stadtverwaltung, über die Stadt Marienberg und über die Feuerwehr. Wir waren in vielen Büros und konnten Fragen stellen. Uns hat der Tag gefallen.“

 

Paul Müller, Klassenstufe 3:

„Kevin Prause besuchte uns am Dienstag. Kevin kochte mit uns. Er hatte frische Zutaten im Gepäck: Kartoffeln, Mehl, Zwiebeln, Äpfel, Fleisch, braunen Zucker, Gürkchen, Wurst, Eier, Milch …

Wir aßen Schnitzel mit Kartoffelsalat und als Nachtisch Apfelkuchen ohne Boden. Mir hat es voll gut geschmeckt! Hoffentlich kommt Kevin mal wieder.“

 

Luca Meyer, Klassenstufe 4:

„Am dritten Tag in den Ferien war eine Krankenschwester da. Sie hatte Spritzen, Verbände, Mundschutz und vieles mehr mit dabei. Als Krankenschwester muss man Leute pflegen. Manche Kinder haben gelernt wie man Verbände ranmacht z. B. so eine Mütze, die man bei Kopfverletzungen braucht. Wir haben viel von ihr gelernt. Wir wünschen uns, dass sie bald wieder mal zu uns in den Hort kommt.“

 

Die restlichen zwei Tage haben wir das herrliche Herbstwetter zum Spielen, Entspannen und Wandern genutzt.

Unsere zweite Ferienwoche startete mit dem Besuch einer Friseuse. Die Mädchen waren hin und weg, konnten sie doch ihre Frisierkünste an einem mitgebrachten Frisierkopf ausprobieren. Im Eindrehen von Lockenwicklern bewiesen sie ebenfalls ihr Geschick. Ebenso zahlreiche Jungen nutzen die Chance für einen kurzen Friseurbesuch. Selbst die kürzesten Haare wurden mit Gel in Bestform gestylt.

Einen Tag später war das Talent im Serviettenfalten gefragt. Die Kinder ließen Herbstblätter und andere fantasievolle Selbst-kreationen entstehen. Wer dazu keine Lust hatte, durfte sich in der Serviettentechnik austoben und ein kleines Glas mit herbstlichen Motiven kunstvoll bekleben. Darin erstrahlte später ein kleines Teelicht.

Am Mittwoch erzählte uns unser FSJ-ler Herr Ruben Heinß viele interessante Dinge über den Modellflugzeugbau. Er hatte einige eigene Modelle von 30 cm bis 1,80m Spannweite mitgebracht. Die zahlreichen technischen Fragen der Kinder beantwortete Herr Heinß für alle leicht verständlich und seine Begeisterung für dieses Hobby übertrug sich merklich auf die staunenden Kinder. Auf dem Schulhof führte er uns die Lautstärke seines größten Modellflugzeuges vor. Eine Starterlaubnis gab es jedoch nicht, da unser Schulhof nicht die erforderliche Größe einer Startbahn aufweist. Im Anschluss hatte jeder noch die Möglichkeit sein eigenes kleines Flugzeug aus Papier zu basteln.

Am vorletzten Ferientag hieß es für uns „Kinozeit“ mit allem was dazu gehört! Die Kinder konnten sich jeweils für „Angry Birds“ oder „Shaun das Schaf“ entscheiden. Der Film „Angry Birds“ hatte die Mehrzahl der Kinder angesprochen. Von Anfang bis Ende wurden dennoch beide Filme gespannt verfolgt und auf unserem Rückweg zum Hort werteten die Kinder ihre Gedanken zu den Filmen ordentlich aus.

Die zweite Ferienwoche krönten wir mit einem Ausflug zur Wiese nahe der Wüstenschlette. Das Wetter war herrlich sonnig und der Wind half uns dabei, dass wir unsere mitgebrachten Drachen steigen lassen konnten.

Mal flogen die Drachen fast von allein und manchmal benötigten sie doch etwas mehr Hilfe um ins Blau des Himmels aufsteigen zu können. War dies jedoch geschafft strahlten die Kinderaugen mit der Sonne um die Wette.

Es wurde gerannt und getobt bergauf und bergab. Zum Schluss liefen wir durch raschelndes Laub zurück zum Hort, wo schon ein lecker Mittag auf uns wartete. j.b.