Haus
240
unsere Schule
unser-Anmeldesystemkl
unser Anmeldesystem
Anmeldezimmerkl
Anmeldezimmer
Kreativwerkstattkl
Kreativwerkstatt
Spiel-und-Entspannungszimmerkl
Spiel- und Entspannungszimmer
Vesper-und-Getränkebarkl
Vesper- und Getränkebar
Zimmer-für-Rollenspielekl
Zimmer für Rollenspiele
Zimmer-für-kleine-Architekten-und-Konstrukteurekl
Zimmer für kleine Architekten und Konstrukteure
Zimmer-zum-Lesen-und-Chillenkl
Zimmer zum Lesen und Chillen
k-137
Flur
k-139
Kicker- und Billiardzimmer
207
unsere neue Outdoorküche
196
Portfolioecke
202
Spielplatz - Kletterturm
205
die Sonne kann kommen – die neuen Sonnensegel
206
unsere große Balancierstrecke
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

 

»Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken. Sie haben ihre eigenen.«

Unser Hort

Wir über uns
Rahmenbedingungen

 

Das Schulgebäude, in dessen gesamter oberer Etage sich unser Hort befindet, liegt am Stadtrand von Marienberg.
Den Kindern stehen verschieden gestaltete Zimmer zur Verfügung:

 

  • eine Kreativwerkstatt
  • ein Kinderrestaurant
  • ein Zimmer für Anmeldung, Vesper und Spiel
  • ein Zimmer zum Lesen und Chillen
  • ein Zimmer für Rollenspiele
  • ein Kicker- und Billardzimmer
  • und zwei Zimmer für „kleine Architekten und Konstrukteure“

 

Zur Erledigung der Hausaufgaben werden zwei Klassenzimmer genutzt.

 

Für den täglichen Aufenthalt im Freien nutzen wir unseren toll gestalteten Spielplatz mit einer Ecke zum „Werkeln und Sägen“, den Park der „Baldauf Villa“, den schnell zu erreichenden Sportplatz und nahe gelegene Waldgebiete. Nutzung verschiedener Klassenräume zur Nachmittagsgestaltung.

 

Kapazität

 

Wir können bis zu 130 Kinder im Alter von 6-11 Jahren betreuen,

davon sind 3 Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf

Gern nehmen wir auch Gastkinder auf.

Angebote

Angebote unseres Hortes:

 

  • AG „ Junge Aquarianer“
  • AG Modellbahn
  • freitags freie Angebote nach Wahl der Kinder
  • betreute Hausaufgabenerledigung
  • Ferienbetreuung mit tollem Programm
  • Kinderrat
  • viele gemeinsame Veranstaltungen mit der Schule, z. B. Faschingsfete, Kindertagsfeier, Schuljahresabschlussfahrt, Nikolausmarkt
  • Auftritt Weihnachtsmarkt und weihnachtliches Programm in Pflegeheimen
  • gemeinsamer Elternrat von Schule und Hort
  • Portfolio für jedes Kind

 

GTA - Angebote von Hort und Schule

  • vom Hort durchgeführt werden:
    "Kleine Kochprofis“ und „Rhythmik & Tanz“
  • von der Schule durchgeführt werden:
    "Naturforscher"
    "Sport"
    "Schulschach"
    "Musikus"
    "Mathe-Füchse"
    "Chor"
Konzept

Wie wir arbeiten und was wir damit erreichen möchten

 

Offene Hortarbeit ab Schuljahr 2017/2018

Im Zuge der Qualitätsentwicklung (Quast) in unserer Einrichtung haben wir uns dazu entschieden, Kindern mehr Raum zu geben und sich von den herkömmlichen Strukturen zu lösen. Offen zu arbeiten geht prinzipiell von der Auflösung der Gruppenstruktur aus, alle Erzieher sind für alle Kinder und Eltern Ansprechpartner. Um den Bewegungs-, Spiel- und Handlungsbedürfnissen gerecht zu werden, gibt es bei uns ein neues Raumkonzept und neue Raumregeln. Bei Ankunft im Hort melden sich die Kinder an. Durch ihren persönlichen Button (Name, Bild) den sie auf die/den dafür vorgesehene Infotafel/Bereich platzieren, ist für alle ersichtlich wo sich das Kind aufhält. Beim Mittagessen, bei den Hausaufgaben und im Spielplatzbereich können die Kinder in dem angegebenen Zeitrahmen wählen, wann sie sich dort aufhalten möchten. Die Anwesenheit, Teilnahme am Mittagessen und die Erledigung der Hausaufgaben wird durch die jeweilige Erzieherin kontrolliert und dokumentiert. Somit können die Kinder eigenverantwortlich ihre Freizeit gestalten. Für die Kinder der Klasse 1 gelten in der Anfangsphase einige Ausnahmen. Sie werden allmählich an den neuen Tagesablauf herangeführt. Das neue Konzept ermöglicht es, die Individualität eines jeden Einzelnen zu berücksichtigen und zu fördern.

 

Das Entwicklungsbegleitende Handeln der Erzieherin beinhaltet, den Kindern kompetente Partner und Freunde zu sein.

 

Das heißt für uns: 

  • mit Kindern lachen, weinen, schimpfen und ärgern
  • mit Kindern leben und lernen
  • Streit unter Kindern ist etwas Normales
  • Kinder haben ein Recht auf Respekt und Achtung
  • Kinder aussprechen lassen
  • Kinder ernst nehmen
  • gemeinsame Regelabsprachen
  • Nähewünsche von Kindern zulassen
  • Wertschätzung und Zuneigung (unabhängig von erbrachten Leistungen)


Besondere Schwerpunkte unserer Arbeit:

  • täglicher Aufenthalt im Freien bei Spiel und Sport
  • Erledigung der Hausaufgaben
  • Rückzugsmöglichkeiten, Ausgleich zur Schule schaffen
  • gemütlicher Nachmittagstreff mit Angebot zum Trinken und kleinen Snacks