Haus
Gebaeude
Foto Friedrich Fröbel
DSC03545
Zimmermann
Previous Next Play Pause
1 2 3 4

»Man kann ruhig davon ausgehen, dass jedes Kind die Eigenschaften, Begabungen und Fähigkeiten mitbringt, die es für sein Leben braucht! Die Aufgabe wird es sein, das Kind aufmerksam zu begleiten.« Friedrich Fröbel

Unsere Kita

Unsere Kindertagesstätte liegt im zentralen Gebiet der Stadt Lugau und kann als Baukörper einer alten Villa auf eine wechselvolle Geschichte blicken. Aufwändige Um- und Ausbauten (7/2001-4/2002) gewährleisteten, dass ein modernes und äußerlich einmaliges Gebäude für die Kinder entstand.

 

Kapazität und Gruppen

  • In unserer integrativen Einrichtung können bis zu 58 Kinder betreut werden.
  • Davon stehen 20 Krippenplätze (ab 1 Jahr) und 38 Kindergartenplätze mit 3 Integrationsplätzen zur Verfügung.
  • Wir teilen uns in 2 Krippengruppen und 2 Kindergartengruppen.

 

Außengelände

Unsere Kita ist umgeben von einem ca. 5000 qm großen parkähnlichen Naturgarten, der vielfältige, kreative Spielmöglichkeiten bietet.

Angebote
  • Spiel und Bewegung im Garten nehmen in unserer Arbeit einen hohen Stellenwert ein
  • Traditionspflege im fröbelschen Sinne
  • Projektarbeit
  • forschen und experimentieren (mit dem Haus der kleinen Forscher)
  • Vorschule in Zusammenarbeit mit der Grundschule Lugau
  • regelmäßige Besuche unserer städtischen Bücherei
  • Portfolioarbeit
  • im jährlichen Wechsel Mama/Papa Tag oder Oma/Opa Tag
  • jährliches Fröbelfest und Weihnachtsmarkt für die Öffentlichkeit
  • Zusammenarbeit mit dem Seniorenzentrum der Volkssolidarität und dem Pflegedienst „Elisabeth Schardt“ sowie dem Verein „Gemeinsam Stark“ im Erzgebirge

 

 

Konzept

Das Leitbild der „Kinderwelt Erzgebirge e.V.“ ist für uns bindend, sichert uns aber ebenso Eigenständigkeit und Kreativität zu. Wir sehen unsere Kita als Einrichtung, die Familien unterstützt, stärkt und ergänzt. Im Mittelpunkt unseres Erziehungsansatzes steht das Kind als aktives, kompetentes Wesen, das seine Entwicklung, seine Bildung selbsttätig und selbstbestimmt mitgestaltet.

 

Wir bieten den Kindern

  • ausreichend Zeit zum Spielen
  • Akzeptanz ihrer Individualität
  • vielfältige Erfahrungen
  • Ko-konstruktives Lernen
  • Eigenständigkeit
  • Partizipation

 

Das Wohlbefinden der Kinder betrachten wir als eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür, dass Entwicklungsprozesse stattfinden können, daher legen wir viel Augenmerk auf eine vertrauensvollen Bindung zu jedem Kind und einen partnerschaftlich wertschätzenden Umgang mit einander. Externe Fachunterstützung sehen wir als Chance und Bereicherung und regen bei entsprechendem Bedarf die Eltern an, diese zum Wohle ihres Kindes in Anspruch zu nehmen.

 

Unser Bild vom Kind

Kinder haben ein natürliches Bedürfnis und Interesse daran, die Welt zu erforschen und kennenzulernen, sie gestalten durch aktives Auseinandersetzen mit ihrer Umwelt ihre Entwicklung mit, erwerben und erweitern ihr Wissen. Die Interaktion mit anderen Kindern oder Erwachsenen trägt zur Entwicklung und Stärkung geistiger, sprachlicher und sozialer Kompetenzen bei. Unser Anspruch: Entsprechend dem Fröbel’schen Grundsatz „Kinder spielen sich ins Leben!“ begleiten, unterstützen, fördern wir die Kinder, bieten ihnen „Lernumgebungen“ und ermöglichen durch behutsame Impulse kindsgerechte Erfahrungen. Wir beobachten und erleben immer wieder, mit welcher Begeisterung die Kinder aktiv sind, wie sie mit den natürlichen Gegebenheiten ihr Spiel fantasievoll bereichern, eigene Ideen verwirklichen und somit wertvolle Erfahrungen sammeln.

 

Haus der kleinen Forscher

Das Konzept des „Hauses der kleinen Forscher“, Kinder auf spielerische Art an naturwissenschaftliche Phänomene heran zu führen, spiegelt auch unsere konzeptionelle Grundeinstellung zur Bildung des Kindes wieder.Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, als bundesweite Bildungsinitiative für Kinder im Kita- und Grundschulalter, unterstützt uns pädagogische Fachkräfte mit Angeboten für die frühe MINT-Bildung. Über das Forschen in spielerischer Form regen wir unsere Kinder an, ihre Welt noch bewusster zu beobachten. Sie lernen einfache Versuche durchzuführen, zunehmend auch selbstständiger, sie werden aktiv, forschen gemeinsam, finden eigene Lernwege, nehmen Rücksicht aufeinander, formulieren ihre Ergebnisse und … 

das Wichtigste: SIE HABEN SPASS UND SIND MIT BEGEISTERUNG DABEI!

Macht Lernen Freude, sind Ergebnisse besser und nachhaltiger. Die Versuche verdeutlichen Kindern Zusammenhänge aus Natur und Technik, macht sie neugierig auf weitere, sie fühlen sich wertgeschätzt, entwickeln Lernfreude und Lernbegeisterung, stärken Kompetenzen im Sozial- Sprach- und motorischen Bereich. Um dieses Potential für unsere pädagogische Arbeit zu nutzen, nehmen wir regelmäßig an Themenworkshops des „Hauses der kleinen Forscher“ teil und lassen dort uns immer wieder inspirieren, gemeinsam mit Kindern auf Entdeckerreise zu gehen. Nachdem wir 2015 die Zertifizierung als Kita zum „Haus der kleinen Forscher“ erreicht haben, konnten wir auch 2017 mit die Weiterzertifizierung erringen. Darauf sind wir sehr stolz und wir werden gemeinsam mit den Kindern „neugierig bleiben“.